My January Review

So meine Lieben, 

 

heute geht zum ersten Mal mein Monatsrückblick online.

Da ich bisher einfach immer viel zu wenig zu meinen Projekten zu sagen habe, werde ich ab 2018 jeden Monat einen Rückblick mit meinen gesammelten Werken erstellen.  


Kanerva Peplum Blouse von Named

Diese Bluse ist meine zweite Kanerva Peplum Blouse.

 

Die erste habe ich aus Chiffon genäht, der überhaupt nicht dehnbar ist, und habe die Knopfleiste nicht verstärkt. Nun ist sie bei der ersten Anprobe viel zu eng und bleibt vorerst unvollendet. Ich hoffe, ich kann sie noch irgendwie retten, aber im Moment ist meine Motivation gleich null. Deshalb hab ich einfach von vorne angefangen und die Bluse dieses Mal aus dehnbarem Stoff genäht.

 

Was das genau für ein Stoff ist, kann ich euch leider gar nicht sagen. Auf jeden Fall hab ich ihn Anfang des Jahres aus der Restekiste von Stoff & Stil gerettet.


Oversize Pulli von The Couture

Als ich den rosa Nickistoff gesehen habe, musste ich ihn auf jeden Fall haben!

 

Ich wollte unbedingt irgendwas oversiziges daraus nähen. Den Look mag ich momentan total. 

Entschieden hab ich mich dann für den Oversize Pulli von The Couture. Ich habe den Kragen weggelassen und einfach nur gesäumt, ansonsten hab ich mich an den Schnitt gehalten.

 

Auch nach dem ersten Waschen ist der Stoff noch super schön. Ihr findet ihn bei Juni Design.


Sweater 09/2016 #124 von Burda

Den Schnitt kenn ihr vielleicht schon von meinem Kleid im letzten Jahr. Er ist auch von Burda und ich glaube hier teilen sich die Meinungen.

 

Ich bin ja total begeistert vom Schnitt und finde ihn etwas retro oder vintage.

 

Ich habe hierfür Jersey verwendet und einfach den Reißverschluss im Rücken weggelassen. Ich komme auch gut ohne Reißverschluss mit dem Kopf durch den Kragen. Auch die Teilung im Rücken habe ich weggelassen und das Rückteil in den Bruch gelegt.

 

Es wird bestimmt nicht der Letzte sein. Ich hab da noch einige Farbkombis im Kopf.


Sweater 02/2017 #111A von Burda

Ja schon wieder Oversize und ja schon wieder Burda.

 

Ich versuche in diesem Jahr meine Stoffsammlung aufzubrauchen und hatte noch diesen schönen Stoff vom Lillestofffestival rumliegen.

 

Hier habe ich mich überhaupt nicht an den Schnitt oder die Anleitung gehalten. Zum Einen hat der Stoff nicht ganz gereicht, sodass die Arme kürzer geworden sind und zum Anderen hab ich die Anleitung einfach nicht verstanden. Weil es mir einfach zu anstrengend war mich mit der Anleitung ewig auseinanderzusetzen, habe ich einfach drauflos genäht. Umso zufriedener bin ich mit dem Ergebnis.


Latzkleid von Lotte & Ludwig

Im Januar habe ich an zwei Probenähen teilgenommen. Eins davon war für den Schnitt "Latz is in the air" von Lotte & Ludwig.

Und ich muss sagen, ich hab echt viele Komplimente für das Outfit bekommen.

 

Ich hab es aus Babycord von Juni Design genäht und eine Nummer kleiner, als ich üblich habe, gewählt. Ich habe bei der Variante kein Innenfutter genäht und es einfach nur gesäumt.

 

Für ein zweites Latzkleid habe ich mich für Samt entschieden und sogar extra Innenfutter eingenäht. Leider hat es mir nicht gefallen bzw. hab ich noch nicht die passende Kombi dazu gefunden. Deshalb gibt es auch noch keine Fotos.


Nähgewichte von Echt Knorke

Wer hat sie noch nicht?

 

Ich hab sie schon in soooo vielen Varianten bei Instagram entdeckt und fand jede auf ihre Weise schön. Nun musste ich die Nähgewichte auch unbedingt haben und dank der tollen Anleitung von Echt Knorke gingen sie auch super easy zu formen.

 

Ich hab mich vorher schon immer gewundert, wie das alle so schön ordentlich und glatt hinbekommen, aber es ist echt gar nicht schwer. Ich hab mir erstmal massenweise Fimo bestellt, weil ich natürlich auch Streusel in allen Farben brauche.

Die großen Donut-Nähgewichte habe ich genau nach Anleitung gemacht. Für die Kleinen habe ich Muttern mit 14 mm Durchmesser genommen und 27 Gramm braunen Fimo plus Deko. An sich sind die schnell gemacht, nur an den Streuseln kann ich mich echt ewig aufhalten.

 

Trotzdem sind schon die Nächsten geplant, da ich leider nicht alle für mich behalte.


Organizer Almut / Helmut von Unikati

Mein zweites Probenähen im Januar war für die liebe Katja von Unikati.

 

Sie hat einen neuen Schnitt für einen Organizer erstellt. In meinem Fall hab ich die Variante Almut mit Klappe gewählt. Der Organizer Helmut ist der gleiche Schnitt nur ohne die Klappe.

 

Darin finden alle Dinge, die sonst lose in der Handtasche rumfliegen, Platz. Es gibt vier Kartenfächer, ein Reißverschlussfach, ein Fach fürs Handy und ein Fach für einen Stift. 

 

Mein Organizer ist eine Beauty-Almut für meinen Schminkkram geworden.


Zum Schluss würde ich mich sehr über euer Feedback freuen. 

 

Ist so ein Monatsrückblick zu viel? Sollte ich ihn aufteilen? Habt ihr Fragen zu einem bestimmten Projekt, auf die ich näher eingehen sollte?

 

Wobei ich sagen muss, dass ich in diesem Monat echt motiviert war und mehr umgesetzt habe, als für mich üblich. 

Kommentare: 4
  • #4

    Veronika (Freitag, 02 Februar 2018 12:54)

    Der Sweater ist mein Favorite! Cooles Teil!

  • #3

    Moni (Freitag, 02 Februar 2018 08:41)

    Da sind aber einige Highlights dabei! Die Donougt-Nähgewichte sind total klasse, die würde ich direkt so kaufen. Und die Bluse hat es mir total angetan, die ist ja mal mehr als raffiniert. Auch der "Geistscheider-Pulli" gefällt mir total gut, ich stehe aber auch auf retro! Den Rückblick des kompletten Monats finde ich gut und bin gleichzeitig fasziniert, was Du alles im Januar geschafft hast!

    Liebe Grüße,
    Moni von flysig.com

  • #2

    Kerstin (Donnerstag, 01 Februar 2018 21:59)

    Wow, unglaublich, was du so in einem Monat zauberst. Meistens schaffe ich gerade mal ein Projekt im Monat. Am besten gefällt mir dein Latzkleid. Ich liebe es.


    LG Kerstin

    www.aschenputtel-fashion.de

  • #1

    Vanessa (Donnerstag, 01 Februar 2018 21:57)

    Super schöner Beitrag! Ich finde das nicht zu viel und es lässt sich super lesen. Weiter so :)